www.andere-pt.ch
www.andere-pt.ch

Grosse Auswahl an Therapieangeboten

Damit Sie schnell wieder zu Kräften kommen

Durch unsere grosse Neugier und unseren Wissensdurst verfügen wir über eine breite Palette an Therapieformen und Behandlungsmethoden. Unterstützend setzen wir auf Wunsch zudem hochwertige Produkte aus der Phytotherapie ein.

 

Grosse Auswahl an TherapieangebotenGrosse Auswahl an TherapieangebotenGrosse Auswahl an TherapieangebotenGrosse Auswahl an TherapieangebotenGrosse Auswahl an TherapieangebotenGrosse Auswahl an Therapieangeboten

Hauptgebiete

Orthopädie

Traumatologie

Rheumatologie

Neurologie

Geriatrie

Onkologie

Gynäkologie und Urogenitale Rehabilitation

Psychosomatik

Pädiatrie ab Schulalter

Behandlungsmethoden

Manualtherapie: SAMT, Sohier, Maitland

In der Manuellen Therapie sind die Hände (lateinisch manus = die Hand) das wichtigste Untersuchungs- und Behandlungsinstrument. Mit den Händen ertastet der Therapeut/die Therapeutin sorgfältig Ihre Muskeln, Sehnen und Gelenke. Er/sie erspürt Blockaden und Funktionsstörungen an Ihrem Bewegungsapparat und ertastet Verspannungen im Gewebe, die Ihnen Schmerzen bereiten können. Ziel der Manuellen Therapie ist es, eine angemessene Behandlung durchzuführen und diese Störungen zu beheben. Die schonenden Handgriffe werden sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Mobilisation bei Bewegungseinschränkungen eingesetzt.

Triggerpunkttherapie und Dry Needling

Die Triggerpunkttherapie ist eine differenzierte Methode zur Deaktivierung von Triggerpunkten und zur Lösung des Bindegewebes. Myofasziale Triggerpunkte sind überempfindliche Stellen in der Muskulatur. Durch Druck auf diese Stellen können die bekannten Beschwerden ausgelöst werden. Ergänzt wird sie durch Massnahmen, welche die Muskulatur dehnen, entspannen und kräftigen.


Dry Needling ("trockenes Nadeln") ist eine relativ neue Therapieform zur Behandlung von myofaszialen Triggerpunkten mittels sterilen Einwegakupunkturnadeln. Patienten mit chronischen oder auch akuten Schmerzen reagieren sehr gut auf die Anwendung von Dry Needling.

Bobaththerapie für Erwachsene

Das Bobath-Konzept wurde ab 1943 von der Physiotherapeutin Bertha Bobath und ihrem Ehemann, dem Neurologen und Kinderarzt Karel Bobath, entwickelt. Es basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen des Patienten. Eingesetzt wird die Bobaththerapie in der Behandlung von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, Multipler Sklerose, intrazerebraler Blutung, Schädel-Hirn-Trauma, Erkrankungen des Rückenmarks, Enzephalitis, Hirntumoren, Morbus Parkinson und peripheren Nervenschädigungen.

Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation PNF

Die PNF hat das Ziel, pathologisch (krankhaft) veränderte Bewegungsabläufe zu durchbrechen und die physiologischen (gesunden) Bewegungsabläufe wieder zu etablieren. Sie nutzt die Tatsache, dass die physiologischen Bewegungsmuster der Körperabschnitte und die Gesamtbewegungsmuster (Musterkombinationen im Gehen) im zentralen Nervensystem abgespeichert sind.

Funktionelle Bewegungslehre FBL nach Klein-Vogelbach

Die schweizer Physiotherapeutin Susanne Klein-Vogelbach hat ein Verfahren entwickelt, welches – basierend auf dem Bewegungsverhalten eines gesunden Menschen – Haltung und Bewegung des Patienten beobachtet und auswertet. Aufgrund dieser Analyse werden als therapeutische Massnahme Behandlungstechniken und Übungen durchgeführt bzw. erlernt (wie z.B. mobilisierende Massage oder Übungen mit dem Pezziball). Diese sind speziell auf das funktionelle Problem des Patienten zugeschnitten und helfen ihm, die erlittene Funktionsstörung zu beheben und wieder ein ökonomisches Bewegungsverhalten zu erlangen.

Manuelle Lymphdrainage KPE (komplexe physikalische Entstauungstherapie), bandagieren, Lymphtaping

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Behandlungstechnik mit anregender Wirkung auf das Lymphgefässsystem. Gestaute Gewebeflüssigkeit kann dadurch wieder abtransportiert werden. Die Technik drainiert die Lymphgefässe und wirkt neben der Entstauung positiv auf den gesamten Stoffwechsel.
Anwendung findet die KPE bei Lymphabflussstörungen verschiedener Ursache: Narbenbildung nach operativen Eingriffen, Entfernung von Lymphknoten (häufig nach Krebsoperationen), anlagebedingter Schwäche des Lymphgefässsystems, krankhaften Veränderungen mit Auswirkung auf den Lymphabfluss (z.B. Lipolymphödem, Sklerodermie, etc.) oder auch bei akuten Schwellungen nach Sportunfällen oder Operationen. Nach der Behandlung wird in der Regel die betroffene Extremität spezifisch einbandagiert, um die Wirkung der KPE nachhaltig zu unterstützen.

Das Lymphtaping ist eine spezielle Form des Medical Tapings zur Unterstützung des lymphatischen Abflusses. Es wird auch erfolgreich zur Resorption von grossflächigen Hämatomen eingesetzt.

Beckenbodenrehabilitation / Urogenitale Rehabilitation

Beckenboden-Rehabilitation umfasst physiotherapeutische Massnahmen, welche bei Harn- und Stuhlinkontinenz, bei Blasen- und Darmentleerungsstörungen, bei chronischer Verstopfung und bei Schmerzsyndromen im Beckenbodenbereich angewendet werden.

Myofasziale Releasetechniken, Weichteilbehandlungen mit klassischer Massage, Bindegewebsmassage

Myofasziale Releasetechniken behandeln tief sitzende Bindegewebs­restriktionen. Über das Fasziensystem wird ausgleichend auf den Gesamtorganismus eingewirkt. Die Beweglichkeit und Verschiebbarkeit des Bindegewebes wird verbessert und Schmerzen können positiv beeinflusst werden.

Narbenmobilisation

Nach Verletzungen wird das ursprüngliche Gewebe nicht wieder vollständig vom Körper hergestellt, sondern er produziert einfaches Bindegewebe zur Wundheilung. Durch diese Vernarbungen wird die natürliche Beweglichkeit im Bereich der Verletzung eingeschränkt. Durch spezifische therapeutische Massnahmen (manuelle Mobilisation, Medical Taping, Schröpfen, Desensibilisierung) werden diese Bewegungseinschränkungen wieder spürbar verbessert.

Medical Taping

Das Medical-Taping-Konzept ist eine aus Japan stammende Behandlungsmethode. Grundlage war das von Kenzo Kase bereits in den 70er Jahren entwickelte kinesiologische Taping. Es wird bei unterschiedlichen Krankheitsbildern als zusätzliche therapeutische Massnahme angewendet. Am häufigsten kommt es bei der Behandlung von Schmerzen am Bewegungsapparat, bei Schwellungszuständen und bei funktionellen Instabilitäten zur Anwendung.

Sturzprophylaxe - Fit und sicher durchs Alter gehen

Mit zunehmendem Alter (bereits ab dem 60. Lebensjahr) steigt das Risiko sich aufgrund eines Sturzes ernsthafte Verletzungen zu zuziehen, weil wichtige Körperfunktionen wie Kraft, Koordination, Gleichgewichtsreaktionen und Sinneswahrnehmungen abnehmen.

Gleichgewichtsschulung, Krafttraining, Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit und des Reaktionsvermögens sowie Gehschule sind wirksame Therapiemethoden, um das Gleichgewicht zu verbessern und somit ein Sturzrisiko deutlich zu verringern.

Wärme-/Kälteanwendungen, thermische Anwendungen (z.B. Wärmepackungen, Heisse Rolle oder Eis)

Wärme- oder auch Kältewanwendungen werden gezielt eingesetzt, um Verspannungen zu lösen, Schmerzen zu lindern und um den Stoffwechsel anzuregen.

Bei gegebener Indikation bieten wir Ihnen die Möglichkeit nach der Behandlung in einer wohltuenden und entspannenden Wärmepackung kostenfrei nachzuruhen.

Elektrotherapie/Ultraschall

Diagnoseabhängig setzen wir unser modernes Elektro- und Ultraschalltherapiegerät unterstützend zur Physiotherapie ein. Hierbei werden unter anderem folgende Wirkungen erzielt: Schmerzlinderung (bei akuten und chronischen Schmerzen), Resorption, Muskelentspannung, sowie Stoffwechsel- und Durchblutungsverbesserung.

Anwendungen aus der Phytotherapie

Die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) gehört zu den ältesten existierenden Heilverfahren. Sie behandelt Krankheiten und Beschwerden mithilfe von Pflanzenwirkstoffen. Ihre Anwendungen und Rezepturen wurden über viele Generationen entwickelt und immer weiter verfeinert.

Methoden aus der Komplementärmedizin:

Shiatsu

Shiatsu (japanisch für „Fingerdruck“) berührt und bewegt den ganzen Menschen und begleitet ihn in unterschiedlichen Lebenssituationen. Die Therapie basiert auf dem traditionellen chinesischen Konzept von Gesundheit. Diese spezifische Behandlungstechnik ist Sinnbild für die Kunst der Berührung, welcher Klarheit, Ausgerichtet-Sein und Achtsamkeit bei der energetischen Begegnung zwischen Therapeut und Klient zu Grunde liegen. Die Shiatsu- Therapie unterstützt die natürlichen Selbstregulierungskräfte des Körpers, stimuliert die Lebenskraft und trägt zum physischen, emotionalen und geistigen Wohlbefinden bei.

Schröpftherapie

Bei der Schröpftherapie wird mittels Schröpfgläsern, in denen ein Unterdruck erzeugt wird, eine Ausleitung von Schadstoffen über die Haut angestrebt. Ziel des Schröpfens ist es, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu stärken bzw. in Gang zu setzen.

Weiterhin werden Bindegewebsschichten mit Hilfe des Schröpfglases voneinander gelöst. Dies wird z.B. zur Narbenmobilisation gezielt eingesetzt.

Moxatherapie

Bei der Moxibustion verglimmen kleine Mengen von getrockneten, feinen Beifussfasern (Moxa) auf oder über bestimmten Therapiepunkten. Den traditionellen chinesischen Lehren zufolge wirkt die Hitze auf den Fluss des Qi in den darunter liegenden Leitbahnen (Meridianen) ein. Die Moxibustion verbessert die Durchblutung des Gewebes, regt den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und wirkt vegetativ ausgleichend.

Akupressur

Bei der Akupressur wird stumpfer Druck auf bestimmte Punkte des Körpers ausgeübt. Diese Methode, welche aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) stammt, war historisch der Vorläufer der Akupunktur und benutzt dieselben Leitbahnen (Meridiane) und deren Druckpunkte.

Eine Besonderheit ist die Ohrakupressur, sie ist vergleichbar mit der Fussreflexzonentherapie. Durch das Behandeln von spezifischen Druckpunkten am Ohr werden Schmerzzustände am ganzen Körper positiv beeinflusst.

Fussreflex

Die Methode Hanne-Marquardt-Fussreflex® wird heute in vielen therapeutischen Bereichen erfolgreich eingesetzt. Die Formenähnlichkeit zwischen dem aufrecht stehenden Fuß und einem sitzenden Menschen weisen auf einen Zusammenhang hin. Somit lassen sich alle Systeme des Körpers auf den Fuss übertragen und von dort auch behandeln. Hierdurch werden Schmerzzustände und Verspannungen am ganzen Körper positiv beeinflusst.

Dorn-Breuss

Die Dornmethode und die Breuss-Massage sind zwei Methoden der Selbstheilung und Selbsthilfe. Sie werden bei pathomechanischen Zuständen der Wirbelsäule eingesetzt.

Diese Methode wird in der Anderen Physiotherapie ergänzend zu den oben genannten Therapieangeboten eingesetzt.

Beratungen

Ergonomie am Arbeitsplatz

Durch schlechte Ergonomie am Arbeitsplatz können Verspannungen, chronische Schmerzen und auch schwerwiegendere Gesundheitsprobleme entstehen. Bei langanhaltenden, statischen Arbeitspositionen (wie zum Beispiel Arbeit am Schreibtisch, Montagearbeiten, Fliessbandarbeiten) muss daher die Gestaltung des Arbeitsplatzes nach ergonomischen Grundsätzen erfolgen. Hierunter fallen unter anderem die Anordnung der Arbeitsmittel, die Beachtung der Greif- und Bewegungsräume sowie die Beleuchtung des Arbeitsplatzes.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Überprüfung von bestehenden oder der Einrichtung von neuen Arbeitsplätzen. Durch die Kombination von grossem Fachwissen aus dem therapeutischen und handwerklichen Bereich können aus beiden Blickwinkeln Problemlösungen und Beratungen optimal erfolgen.

Hilfsmittel

In der Anderen Physiotherapie verfügen wir über eine grosse Auswahl an verschiedenen Hilfsmitteln zur Lagerung, Verbesserung der Mobilität und zur Schmerzbehandlung. Diese können von Ihnen auch gerne unverbindlich zu Hause ausprobiert werden. Ausserdem beraten wir Sie bei der Auswahl des für Sie passenden Hilfsmittels und organisieren es Ihnen.

Bedarfsorientierte Ernährung

Der deutsche Heilpraktiker Heinrich Tönnies prägte diese spezielle Ernährungsform in den späten 50er Jahren. Sie orientiert sich am natürlichen Rhythmus der Zellen im menschlichen Körper. Faktoren wie Tages- und Jahreszeit, Alter und Tätigkeit nehmen Einfluss auf den Nährstoffbedarf und bestimmen mit, welche Vitalstoffe umgesetzt und verbraucht werden. Mit der bedarfsorientierten Ernährung wird die Aktivität und Regeneration der Zellen verbessert und so deren Leistungsfähigkeit optimiert.

Muskuloskelettale Beschwerden werden durch die bedarfsorientierte Ernährung postiv beeinflusst. Um eine ganzheitliche Behandlung zu gewährleisten, fliessen auch diese Aspekte in die Therapie mit ein.

Gruppen

Besonderes

Hausbesuche

Sind Sie nicht ausreichend mobil, um zu uns in die Therapie zu kommen, führen wir alle Behandlungen auch bei Ihnen zu Hause durch. Mit einer ärztlichen Verordnung für Domizilbehandlung werden die zusätzlichen Kosten von der Grundversicherung Ihrer Krankenkasse übernommen. Sie können dieses Angebot selbstverständlich auch als Selbstzahler in Anspruch nehmen.

Abrechnung & Preise | »

Kontakt | »

Therapie im Tageszentrum Sternenhof Egliseeholz

Unsere Therapeuten sind täglich im Tageszentrum Sternenhof Egliseeholz für Sie im Einsatz. Die Heimleitung ist Ihnen bei der Organisation der Therapieplätze gerne behilflich, oder Sie fragen uns direkt an.

Mit einer ärztlichen Verordnung werden die Kosten von der Grundversicherung Ihrer Krankenkasse übernommen. Sie können dieses Angebot selbstverständlich auch als Selbstzahler in Anspruch nehmen.

Abrechnung & Preise | »

Kontakt | »

Wohnungsabklärungen bei älteren und invaliden Menschen (Umsetzung durch Schreinerei Holzwerk)

Oftmals könne kleinere Anpassungen wie z.B. Betterhöhung, Türschwellenrampen, zusätzliche Haltegriffe im Bad/WC, Rollstuhlrampen, etc. den Alltag zu Hause weiter emöglichen, ohne dass an einen Wohnungswechsel gedacht werden muss.

Nähere Auskünfte erhalten Sie gerne bei Andreas Brüderlin (dipl.Physiotherapeut, dipl. Schreiner), Schreinerei Holzwerk unter 078 888 87 29.

Falls Sie nicht mobil sind, besuchen wir Sie auch gerne bei Ihnen zuhause.

 

Die Andere Physiotherapie  |  Susann Brüderlin und Team  |  Im Grenzacherhof 14  |  4058 Basel  |  fon 061 601 30 60  |  fax 061 601 34 60  |  info@andere-pt.ch